Was wir bisher erreichen konnten

In mehr als zehn Jahren Vereinsgeschichte konnten wir schon über 20 Initiativen mit dem Familienherz auszeichnen und damit verbundene Preisgelder zur Finanzierung ihrer oft ganz unterschiedlichen Projekte auszahlen. Wir durften dabei schon in viele erfreute Augen von Kindern, Eltern und Ehrenamtlichen blicken und wissen: Unsere Arbeit lohnt sich und macht nicht nur uns Freude.

Viele Informationen über unseren Verein und unsere bisherigen Preisträger finden Sie in unserem Exposé, einen kurzen Überblick über unsere Preisträger unten.

clowns_leipzig

Preisverleihung bei Clowns & Clowns in Leipzig

Unsere Preisträger

2016

von Meisterhand e.V.: Der Verein unterstützt Migrantinnen bei der Integration und bietet Raum für Austausch und Kunsthandwerk.

Alpaka-Erlebnisfarm Willeminenhof: Das Ehepaar Winter betreut auf ihrer Alpakafarm Kinder, die schwer erkrankt sind und sonst nicht die Möglichkeit für eine solche Therapie haben.

Gänseblümchen NRW e.V.: An Krebs erkrankte Kinder und deren Familien werden begleitet und können bei verschiedenen Veranstaltungen dem Krebsalltag entfliehen.

AmpuKids e.V.: Der Verein aus Hamburg unterstützt amputierte Kinder und Jugendliche und deren Familien in vielerlei Hinsicht, u.a. mit einer jährlichen Familienfreizeit.

2015

Clowns & Clowns: Der Verein setzt sich im Raum Leipzig für den Einsatz von Gesundheitsclowns ein. Einen besonderer Schwerpunkt liegt auf der Arbeit mit alten Menschen und speziell mit Menschen mit Demenz sowie Menschen mit Behinderung.

biffy Berlin: Biffy organisiert Patenschaften zwischen Erwachsenen und Kindern. Die Paten schenken Zeit und gemeinsame Erlebnisse und helfen damit den kleinen Freunden beim Erwachsenwerden.

Taekwondo Füchse Berlin e.V.: Der noch junge Berliner Sportverein legt einen Schwerpunkt auf die Themen Kinderschutz, Gewaltprävention und Integration und konnte mit dem Preisgeld des Familienherz e.V. unter anderem zehn geflüchteten Kindern kostenfreies Training für ein Jahr anbieten.

2014

Kreakids – Fips e.V.: Das kunsttherapeutische Projekt aus Köln unterstützt die Geschwister von kranken oder behinderten Kindern – sogenannte Schattenkinder – dabei, ihre Gedanken und Gefühle auszudrücken und zu verarbeiten.

Anna e.V.: Der Verein Anna – Unterstützung krebskranker Kinder e.V. aus Aichtal-Aich bei Stuttgart hat es sich zur Aufgabe gemacht, Familien mit krebserkrankten Kindern zu unterstützen. Der Verein ermöglicht Betroffenen mit verschiedensten Angeboten wieder Kraft und Hoffnung zu schöpfen.

Mutperlen – Berliner Krebsgesellschaft: Das Projekt möchte krebskranke Kinder in ihrem Kampf gegen den Krebs unterstützen und ihnen Mut schenken. Für jede notwendige Maßnahme vom Pieks bis zur Bluttransfusion erhalten die kleinen Patienten eine spezielle Mutperle.

Lesen und Schreiben e.V.: Der Verein unterstützt funktionale Analphabeten. Die von Ehrenamtlichen betriebene Schreibwerkstatt arbeitet derzeit zusammen mit den Lernern an der Veröffentlichung eines eigenen Buches, die mit dem Preisgeld des Familienherz e.V. ermöglicht wird.

Teddydocs: Das studentische Projekt „Teddybärenkrankenhaus“ der Charité Berlin bietet seit 2001 regelmäßige Sprechstunden für die Teddies von Kindern an. So haben Kinder die Möglichkeit, die Krankenhaussituation auf eine positive und angstfreie Weise kennenzulernen.

Projektgruppe Highline: Das interdisziplinäre Projekt der Hochschule Merseburg, der Ostdeutschen Arbeitsgemeinschaft Suchtmedizin e.V. und der Martin-Luther-Universität Halle informiert rund um das Thema Crystal Meth und gibt Konsumenten die Möglichkeit eines anonymen medizinischen Checkups.

2013

Zahnfee e.V.: Bei den Zahnfeen aus Leipzig dreht sich alles um die Zahngesundheit. Das Team kümmert sich um erwachsene Menschen, die sich aus Angst, Scham oder Geldmangel nicht um ihre Mundgesundheit kümmern.

Onko-Frühstück – Förderverein zugunsten krebskranker Kinder Krefeld e.V.: Beim Krefelder Onko-Frühstück handelt es sich um einen regelmäßigen Treff für krebsbetroffene Familien. Während Eltern und Kinder auf ihre Termine warten, wird gemeinsam gefrühstückt. Mütter und Väter können ihre Erfahrungen austauschen und die Kleinen gemeinsam spielen.

2012

Mobiles Soziales Theater e.V.: Der Verein aus Cottbus führt in Pflege- und Betreuungseinrichtungen für Senioren musikalische Theaterstücke auf. Mit seinen Projekten schafft das mobile soziale Theater eine kulturelle Plattform für Menschen, die wegen körperlicher oder geistiger Gebrechen nicht mehr am kulturellen Leben teilhaben können.

KieSeL e.V.:Der Kinder-Senioren-Leseclub aus Dresden-Gorbitz setzt sich für die Lesekompetenz von bildungsbenachteiligten Jungen ein. Ingenieure 50+ gehen in außerschulischen Angeboten auf die individuellen Bedürfnisse von Grundschülern ein und begeistern sie für das Lesen.

2011

Freie Grundschule Bröbberow – Aktiv in MV: Die freie Grundschule in Bröbberow zeichnet sich durch die Beschulung in kleinen Klassen, individualisierten Unterricht sowie Möglichkeiten des entdeckenden Lernens in der Natur und Umwelt aus. Die Wahrnehmung von Natur und Umwelt sowie das Gesundheitsbewusstsein der Kinder werden von klein auf geschärft.

2010

Kidscamp – Transdia e.V.: Der Verein macht sich für organtransplantierte Menschen und Dialysepatienten stark. Die Initiatoren wollen die Patienten durch sportliche Aktivitäten dazu motivieren, etwas für ihre Gesundheit zu tun. Denn Sport trägt wesentlich dazu bei, dass sich die Betroffenen selbstbewusster und wohler fühlen.

Doppelleben e.V.: Im Zentrum der Arbeit von Doppelleben e.V. steht die Produktion eines Dokumentarfilms, der das (Doppel-)Leben einer HIV-positiven Frau und ihrer Tochter im Rahmen einer Langzeitstudie begleitet. Anhand von Interviews wird gezeigt, wie schwierig es noch immer ist, mit HIV und Aids zu leben.

2009

Traumwerkstatt – Zukunftswerkstatt Heinersdorf e.V.: Der Berliner Verein widmet sich vor allem Kindern und Jugendlichen im Bezirk und versucht, die vorhandenen Angebotsdefizite auszugleichen. Gerade sozial Benachteiligten wird hier die Möglichkeit geboten, sich aktiv am sozialen Leben in Heinersdorf zu beteiligen.

KAHUZA e.V.: Seit über zehn Jahren engagiert sich der Verein in verschiedenen Projekten gegen Gewalt und für von Armut bedrohte und betroffene Kinder und Jugendliche mit Freizeitbetreuung, Hausaufgabenhilfe, warmem Mittagessen und vielem mehr.

2008

Berliner Familienfreunde e.V.: Ehrenamtliche Patengroßeltern verschenken Zeit an Kinder, die keine Großeltern haben und bieten einen wichtigen Bezugspunkt für ein gesundes Aufwachsen. Die Patengroßeltern sind mit Herz und Seele für ihre Patenenkel da und gestalten die wöchentlichen Treffen mit ihren Patenenkeln ganz nach Lust und Laune.

2007

Sternchenstunde – Deutsche Kinderhilfe Direkt e.V.: Beim Projekt „Sternchenstunde“ werden an den Pflegeplätzen von zu früh geborenen Kindern Kameras befestigt und die Aufnahmen vom Kind an eine Plattform im Internet gesendet, die nur den Angehörigen zugänglich ist. Auf diese Weise können Eltern ihre Babies jederzeit anschauen; sie werden durch das Stationspersonal sowie durch Pädagogen und Psychologen begleitet.

2006

Dialyse-Kinder Berlin e.V.: Die Elterninitiative unterstützt chronisch nierenkranke Kinder, deren Geschwister und Eltern. Jährlich in den Sommerferien ermöglicht der Verein erkrankten Kindern und ihren Geschwistern ein Ferienlager, bei dem die kranken Kinder rund um die Uhr von ehrenamtlichen Helfern, Ärzten und Schwestern sowie Rettungssanitätern betreut werden.

2005

Gründung des BKK·VBU Familienherz e.V.

Inspiration

Zwei Projekte waren es, die die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der BKK·VBU zu ihrem sozialen Engagement, zur Suche nach Spenden und letztendlich auch zur Gründung des Familienherz e.V. inspirierten. Bereits in den Jahren 2003 und 2004 konnten diese Projekte mit Spendengeldern in Höhe von insgesamt fast 12.000 €  unterstützt werden:

Kita Nestwärme – Nestwärme e.V.: Der Verein hat sich die Betreuung, Beratung und Integration von Aids und HIV-betroffenen Familien zum Ziel gemacht. Erfahrene Erzieher/innen ermöglichen HIV-infizierten Kindern und Jugendlichen, gemeinsam mit Nichtbetroffenen einen normalen Alltag zu erleben.

Frühchenprojekt an der Charité Berlin – Deutsche Kinderhilfe Direkt e.V.: Das Frühchenprojekt bietet den Eltern von zu früh geborenen Kindern psychosoziale Beratung an, die bei der für das Kind lebensnotwendigen Kontaktaufnahme und bei der Bewältigung der schwierigen Situation hilft.