Mutmach-Projekt „Wie man Riesen bekämpft“ mit Familienherz ausgezeichnet

Einem Riesen, der im Leben bekämpft werden muss, begegnet jeder von uns. Das gilt auch für Menschen, bei denen wir es für unmöglich halten, dass sie überhaupt vor irgendetwas Angst haben könnten oder dass es Herausforderungen gab, denen sie sich stellen mussten. Dazu gehören zum Beispiel erfolgreiche Profifußballer wie Matthias Ginter und Sven Schipplock oder Sängerinnen wie Déborah Rosenkranz. Aber auch auf ihrem Erfolgsweg stellten sich Riesen in den Weg, sie hießen u.a. „Schienbeinbruch“ und „Essstörungen“.

Gespannt hören die Kinder der Onkologiestation des Olga-Hospitals zu, als Fußballer Sven Schipplock von seinen größten Herausforderungen erzählt – und wie er sie gemeistert hat.

Je kleiner die Menschen sind, desto größer erscheinen ihnen die Riesen. Und je bedrohlicher die Riesen sind, desto mehr Mut benötigen die kleinen Kämpferinnen und Kämpfer für den Widerstand. Hier setzt das Mutmach-Projekt „Wie man Riesen bekämpft“ von David Kadel an, das in diesem Jahr die Jury des BKK VBU Familienherz e.V. überzeugen konnte. Der Mentaltrainer, der in der Fußball-Bundesliga arbeitet, konnte zahlreiche Sporttreibende und andere Prominente davon überzeugen, ihre Geschichten des Stark-Machens in einer Krisensituation in dem Buchprojekt „Wie man Riesen bekämpft“ zu vereinen.

„Die Idee, mit den Geschichten von bekannten Persönlichkeiten jungen Menschen in äußerst schwierigen Situationen Mut zu machen, sie zu inspirieren, dazu beizutragen, stärker zu werden und den Kampf mit ihrem Riesen aufzunehmen, hat die Jury beeindruckt“, erläutert Anette Diederich, Vorsitzende des Familienherz e.V. Und vor allem der Entschluss, das Buch im Rahmen einer Mutmach-Tour mit Befürworter*innen und Autor*innen in Kinderkrebskliniken und Jugendpsychiatrien zu verteilen, war letztlich überzeugend. „Aus vielen Projekten wissen wir, dass die persönliche Ansprache besonders wertschätzend ist und nachhaltig wirkt“, so Diederich. Von daher freut sich der Familienherz e.V. sehr, die Mutmach-Tour mit 1.500 Euro unterstützen zu können.

In den nächsten drei Jahren sollen Mutmach-Events in rund 50 Kinderkrebskliniken und Jugendpsychiatrien stattfinden. Die Tour führt unter anderem nach München, Bielefeld, Tübingen, Frankfurt, Mannheim, Hamburg und Bremen. Hier werden Fußballprofis und Autor*innen des Buches die Kinder auf den Stationen überraschen und ihnen das Buch „Wie man Riesen bekämpft“ schenken.

Gestartet wurde die Tour nun im Olga-Hospital in Stuttgart, wo Uwe Sonnberger das Familienherz an Initiator David Kadel übergeben hat. Mit dabei waren die VfB Stuttgart Profis Daniel Didavi und Sven Schipplock. Wenn die Kinder auf der Onkologie-Station nach dem Besuch wieder ein kleines bisschen mehr Mut fassen können, um den Riesen namens „Krebs“ zu bekämpfen, war der Einsatz in den Augen der Jury des Familienherzes ein voller Erfolg.

Den Preis für das Projekt hat BKK VBU-Regionalleiter und Familienherz-Mitglied Uwe Sonnberger (2.v.l.) übergeben, hier mit den VfB Stuttgart Profis Daniel Didavi (li.) und Sven Schipplock (re.) bei der Preisverleihung. Projekt-Initiator David Kadel (2.v.r.) hält unsere Skulptur in der Hand.

(Fotos: Olga-Krankenhaus)