DigitalHoch2 erhält das Familienherz

Digital1Können ältere Menschen durch digitale Teilhabe weniger einsam sein? Unbedingt! Sie wollen es sogar. So wünschten sich Senioren und Seniorinnen bei der diesjährigen Umfrage der Stiftung Generationenzusammenhalt mehr digitale Teilhabe – und die Stiftung reagierte. Sie hob unterstützt durch unseren Preisträger von 2017 Wege aus der Einsamkeit (WadE) e.V. das Projekt „Digital Hoch 2“ aus der Taufe: Das Projekt ermöglicht älteren Menschen mit geringem Einkommen somit mehr gesellschaftliche und kulturelle Teilhabe: Hamburger*innen 65+ lernen, wie sie im Internet surfen, online wichtige Informationen suchen oder auch Kinokarten und Zugtickets buchen können.

Schülerinnen und Schüler der Oberstufe des Lise-Meitner-Gymnasiums in Hamburg werden in dem Projekt zunächst von der Stiftung Genarationenzusammenhalt und WadE geschult und bringen dann älteren Menschen alle 14 Tage Smartphones, Tablets, Apps und Spiele näher. Mit der Weitergabe des für die meisten so alltäglichen Knowhows aber auch durch Spenden von technischen Geräten wird älteren Menschen mit wenig Einkommen ein Zugang zur digitalen Welt geschaffen. Und was manchmal im Familienkreis nicht so gut funktioniert, geht hier prima: Die Jüngeren erklären geduldig, wie z.B. ein Foto in die Familiengruppe eingestellt wird – auch wenn der ältere Herr dreimal nachfragt. Und die Senior*innen? Die sind bestens vorbereitet, meist analog, ausgestattet mit Notizbüchern und Zetteln, auf denen sie ihre Fragen an die jugendlichen Lehrer*innen notiert haben.

digital 2Das Projekt steckt noch in den Kinderschuhen, aber es ist bereits jetzt abzusehen, dass das Zusammenbringen der Generationen über solche Themen bestens funktioniert. Grund genug, unser Familienherz an DigitalHoch2 zu verleihen! Wir freuen uns, dass mit der Spende des Familienherzes die Digitalsprechstunden im nächsten Jahr auch auf andere Schulen ausgeweitet werden können. Wir sind gespannt, wie es weitergeht!