Zwei Preisverleihungen auf einen Streich: Lesefüchse e.V. und Nachbarschaftshilfe Vaterstetten e.V. erhalten das Familienherz in München

Eine Preisverleihung des Familienherzes ist immer wieder eine tolle Sache: engagierte Menschen werden geehrt, Augenpaare glänzen vor Freude oder Rührung und das alles meist in einem feierlichen Rahmen. Vor kurzem gab es all das in München sogar in doppelter Ausführung, denn im Rahmen der Eröffnung des neuen Service-Centers der BKK VBU konnten gleich zwei Vereine mit dem Familienherz ausgezeichnet werden und ihren Preis entgegennehmen. Stefan Rank, Leiter des Service-Centers München und Familienherz-Mitglied, war für uns vor Ort, hat die Preise übergeben und berichtet selbst von der gelungenen Veranstaltung:

„Die Lesefüchse e.V. und die Nachbarschaftshilfe Vaterstetten e.V. haben ihren Sitz direkt in bzw. in der Nähe von München. So konnte ich anlässlich unserer SC-Eröffnung sowohl die beiden Vertreterinnen von der Nachbarschaftshilfe, Kerstin Pertzsch und Annabell Wegener, als auch Vorstand Stefan Inderst von den Lesefüchsen bei uns begrüßen.

Vaterstetten

Familienherz-Mitglied Stefan Rank übergibt das Familienherz an Kerstin Pertzsch und Annabell Wegener von der Nachbarschaftshilfe Vaterstetten e.V.

Nach dem Motto „Nachbarschaft ist Familie“ setzt sich die Nachbarschaftshilfe Vaterstetten seit Jahrzehnten für die Bedürfnisse der Bürgerinnen und Bürger in den Gemeinden Vaterstetten, Zorneding und Grasbrunn nahe München ein. Als gemeinnütziger Verein haben sie es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen jeden Alters in den unterschiedlichsten Lebenssituationen zu unterstützen. Das Angebot richtet sich an junge Familien, Kinder und Jugendliche. Es wird u.a. ein vielseitiges Kurs-, Workshop- und Vortragsangebot für Familien mit Babys und Kleinkindern umgesetzt. Dabei werden die regelmäßigen offenen Treffen von Experten geleitet und geben die Möglichkeit, sich in entspannter Runde ungezwungen kennenzulernen und auszutauschen. Der Verein wird für sein Engagement mit einem Preisgeld in Höhe von 1.500 € ausgezeichnet. Das Geld soll dazu verwendet werden, ein Seminar zu finanzieren, das Kinder und Eltern in Medienkompetenz (Handynutzung, Mobbing, Kinderschutz im Internet) schult.

Lesefüchse

Stefan Rank mit Stefan Inderst, Vorstand vom Lesefüchse e.V.

Der Lesefüchse e. V. ist ein gemeinnütziger Verein, der bereits im Jahre 2003 gegründet wurde. Ein halbes Jahr zuvor hatte die Initiatorin Helga Wolf mit dem Vorlesen an einer Grundschule im Münchner Hasenbergl begonnen. Heute sind im Namen der Lesefüchse rund 300 ehrenamtliche Vorleserinnen und Vorleser aktiv, denen vor allem Kinder am Herzen liegen, die aus sozial schwierigen Verhältnissen stammen oder aufgrund ihrer nichtdeutschen Herkunft Sprachdefizite aufweisen. Viele dieser Kinder haben noch nie ein eigenes Buch in der Hand gehabt und zu Hause gibt es selten jemanden, der ihnen vorliest. Die Lesefüchse sorgen dafür, dass auch diese Jungen und Mädchen nicht ohne Geschichten aufwachsen müssen. In den Vorlesestunden erleben die Vier- bis Zehnjährigen oft zum ersten Mal, wie eine vorgetragene Geschichte ihre Fantasie und Ausdrucksfähigkeit beflügelt. Durch regelmäßiges Vorlesen, Zuhören und Erzählen erweitern sie spielerisch ihren Wortschatz und lernen fast nebenbei, ihre aktive Kommunikation zu verbessern. Doch hat Vorlesen für Kinder neben der Sprachförderung noch weitere wichtige Aspekte: Es schult ihre Geduld und Konzentrationsfähigkeit, sodass ihnen das Lernen leichter fällt. Das Engagement der Lesefüchse trägt deshalb letztendlich auch zu einer größeren Chancengleichheit für diese Kinder bei. Dafür setzen sich Woche für Woche ehrenamtliche Vorleserinnen und Vorleser ein. Gemeinsam erreichen die Lesefüchse wöchentlich etwa 1.100 Kinder, die sich an 40 Vorleseorten – in Stadtbibliotheken und Grundschulen – von spannenden Geschichten verzaubern und zum Selberlesen animieren lassen. Wir konnten die Lesefüchse mit einem Preisgeld von 2.000 € auszeichnen, das dazu verwendet werden soll, Bücher zu kaufen, die den Kindern geschenkt werden.

Die Preisträger waren begeistert vom Engagement des Familienherz und freuten sich sehr über den Preis und die damit verbundene Förderung der eigenen Projekte. „Manche Kinder werden durch die Förderung des Familienherz ihr erstes eigenes Buch besitzen‘“ sagte Vorstand Stefan Inderst von den Lesefüchsen. Nach der Preisverleihung konnten wir mit allen Gästen noch ausgiebig feiern und wir vereinbarten in Kontakt zu bleiben, um künftig die ein- oder andere gemeinsame Aktion zu starten. Ich bin gespannt, was sich aus diesen besonderen Beziehungen in der Zukunft entwickeln lässt!“

Wir danken Stefan Rank für seinen schönen Bericht und sein Engagement während der Preisverleihung! Den Lesefüchsen und der Nachbarschaftshilfe Vaterstetten wünschen wir weiterhin alles Gute für ihre tollen Projekte und sind auch gespannt, was als nächstes kommen wird.

Preisverleihung 3